Hng! Ich mag es nicht, wenn ich versuche, zwei meiner Charaktere zu verkuppeln und die einfach nicht in die Pötte kommen.
Besonders hübsch, wenn ich auf einmal seinen Bruder viel spannender finde und überlege, ob ich es irgendwie hingebogen bekomme, dass meine Protagonistin sich in ihn verliebt, statt in das eigentlich angedachte love interest.
Und das alles möglichst ohne einen Familienzwist herbeizuführen.

Drei Möglichkeiten:

1. Sie bleibt bei D.
2. Sie wendet sich F. zu – könnte zu einem Zerwürfnis der Brüder führen und ich müsste im bisherigen Verlauf doch n paar Sachen ändern, damit es nicht ZU abrupt wird.
3. Ich schreibe von Beginn alles um und münze es auf F.

Warum machen meine Charaktere eigentlich immer, was sie wollen?! wand

Advertisements